SCHULZENTRUM HALL IN TIROL

Raster meets Cluster.

Jahr
2014
Motiv
Kontext
Groesse
L

hall6

2014-05-14 17.12

hall1

hall4

hall2

hall5

hall3Raster meets Cluster
Das gesamte Areal ist durch seine neuen differenzierten Freiräume miteinander verwoben und ist auch für große Schulveranstaltungen nutzbar. Die Aula öffnet sich zum Hauptplatz; Schule und Freiraum verschmelzen. Der Baukörper besteht aus dem Längsriegelmit der zentralen Magistrale den Allgemeinbereichen und den Sonderklassen. Die drei angehängten Finger beherbergen die Cluster. Eine hohe innere Flexibilität wird durch den Stützenraster und die Zwischenwände in Trockenbauweise erreicht. Dadurch ist es möglich die beiden Schulformen (Sonderschule und neue Mittelschule)mit nur geringen Umbaumaßnahmen in eine Inklusionsschule überzuführen. Die Aula im Erdgeschoß mit dem angelagerten Musikraum und offenen Speisebereich wirkt als zentraler „Dorfplatz“ und verteilt übersichtlich ohne Notwendigkeit eines Leitsystems. Die Verbindungswege sind kurz, übersichtlich und haben Ruhezonen sowie Freiräume angelagert.